Berufe - Renate von Gizycki

Vor dem Studium: Zwei Jahre mothers help und part-time-student in England 1949/50. Verkäuferin, Stanzerin, Exportvolontärin. Dolmetscherin, Übersetzerin, Auslandskorrespondentin in der Industrie.

Seit Mitte der 60er Jahre freie Mitarbeiterin/Autorin bei mehreren Rundfunkanstalten, vor allem beim Westdeutschen Rundfunk, Köln, mit Hörfunkberichten/Hintergrundsreportagen zu Themen der “Dritten Welt”, Schwerpunkt Medienkritik; Pazifik und Vietnam.

Gleichzeitig zahlreiche Zeitschriftenbeiträge, vor allem in den Frankfurter Heften – Zeitschrift für Kultur und Politik; in: der überblick, Hamburg; in: L’80, Berlin, (Hrsg. von Heinrich Böll, Günter Grass, u.a.), sowie zahlreiche wissenschaftliche und literarische Beiträge; (Gedichte.) .

Seit Beginn der 70er Jahre Lehrauftrag am Institut für Völkerkunde, Göttingen. Themen: Ethnozentrimus und Kommunikation; die Selbstdarstellung von ethnischen Minderheiten in den Medien; Identitätsfragen in der Literatur. Lehrauftrag an der Philipps-Universität Marburg (l996-97): Begegnung mit der neuen Literatur Ozeaniens. Vortragstätigkeit /Seminare: Vermittlung zeitgenössischer Literatur aus Ozeanien. Übersetzungen von Gedichten und Erzählungen, Short Stories polynesischer Autoren.

Buchpublikationen zu den genannten Forschungs- und Themenfeldern. Zuletzt: “Wo der Tag beginnt, enden die Träume – Begegnungen in der Südsee – Ethnologische und literarische Entdeckungs-
reisen.” Frankfurt 1998. Sammlung eigener Lyrik 1962-1989: Dunkelheit über Neufundland), sowie literarische und politische Beiträge zu Anthologien; Reiseberichte und Lyrik in Rundfunk und Zeitschriften. 1990 Forschungsaufenthalt, Einladung als "visiting scholar": East-West Center und University of Hawaii at Manoa.

Zur Zeit arbeite ich an einem ethnologischen Reisebericht: Arbeitstitel Jenseits der Datumsgrenze – Aufbruch in eine neue Welt - eine historische und geographische Lebensreise.
www.000webhost.com